Schuljahr 2021/2022

Was haben Soziale Medien mit Sport zu tun?

YouTube, Snapchat, Instagram, TikTok. Soziale Medien und deren Inhalte sind zu unserem Alltag geworden. Kinder und Jugendliche nutzen diese nicht nur um untereinander in Kontakt zu treten, sondern um sich zu präsentieren und andere zu bewundern. Vor allem TikTok bietet hier eine Plattform, bei der Menschen in kurzen Videos zeigen was sie können. Unter #tiktokchallenge findet man mittlerweile eine Fülle an Videos, bei denen es darum geht, eine Aufgabe bzw. eine „Challenge“ zu erfüllen und diese mit anderen zu teilen und sich gegenseitig herauszufordern. Gerade in Zeiten des Lockdowns entstand so ein Trend, den wir an dieser Stelle aufgreifen möchten und in die Realität bringen wollen. Wir haben für die Schüler und Schülerinnen 10 dieser Challenges rausgesucht, bei denen sie ihre Stärken zum Einsatz bringen können und sich an den verschiedenen Aufgaben ausprobieren können. Es galt rauszufinden, was kann ich und was können meine Mitschüler*innen richtig gut.

Mit ihrem Smartphone und den passenden QR Codes an jeder Station, konnten die Kinder sich selbstständig die Übungsanleitung auf YouTube ansehen und somit selbst entscheiden, ob sie die Challenge antreten wollen, wie lange sie an einer Challenge arbeiten möchten und wann sie vielleicht doch das Handtuch werfen möchten.

 

Gleichgewicht, Geschick und Geduld

Bei der Auswahl an Challenges ging es darum, Aufgaben zu finden, die abwechslungsreich, schaffbar, aber auch manchmal herausfordernd sind. So sieht zum Beispiel die „Besen Challenge“, bei der es darum geht einen Besenstiel auf eine bestimmte Art und Weise, um seinen Körper zu drehen, auf den ersten Blick leicht aus. Allerdings erfordert sie viel Konzentration und Gelenkigkeit. Bei der „Steh-Auf Challenge“ geht es wiederum mehr um Kraft und Gleichgewicht. Bei der „Plank Challenge“, die zu einem Lied eine Art Choreografie beschreibt, geht es vor allem um Kraft und Ausdauer, aber Rhythmus ist hier gefragt. Außerdem ist diese Challenge nicht allein zu schaffen, sie verlangt also auch gute Zusammenarbeit und Kommunikation mit dem Partner/in.

 

Capture The Flag

Beim zweiten Teil des Projekttages ging es dann nochmal bei „Capture the flag“ im Klassenteam darum gemeinsam die Teamflagge der anderen zu erobern und die eigene nicht zu verlieren. Es spielten drei Klassenteams gegeneinander, deren Flaggen in der jeweiligen Basis platziert wurden. Das Freigelände wurde so zur großen Spielarena und das Klettergerüst zum Gefängnis der gefangenen Mitspieler, die nur durch ihre Teamkameraden wieder befreit werden konnten. Hier kam es vor allem auf eine gute Taktik und ein gutes Zusammenspiel an.

 

Weltkindertag

Zum Weltkindertag haben sich Schüler*innen der Klasse 7a mit dem Thema „Kinderrechte“ befasst.

Jeder Mensch hat Rechte - dafür gibt es die Charta der Menschenrechte. Kinder sind auch Menschen, aber sie haben besondere Bedürfnisse in Bezug auf ihre Förderung, ihren Schutz, ihre Mitbestimmung und ihre Entwicklung. Darum hat die UNO vor mehr als 25 Jahren die UN-Konvention über die Rechte des Kindes verabschiedet.

Einschulung an der Otzbergschule in Lengfeld 

Unter Einhaltung der aktuellen Corona-Hygienevorschriften fand im Innenhof der Otzbergschule in Lengfeld wieder die Einschulung der Erstklässler statt. Zuvor gab es das Angebot eines ökumenischen Gottesdienstes in der evangelischen Kirche in Lengfeld. Pünktlich zum ersten Schultag und zur Einschulungsfeier lockerte sich das Wolkenfeld, und die Sonne schien wieder. Mit dem Tanz „Jerusalema“, der das Beschützen und Begleiten zum Ausdruck brachte, dargeboten von den Klassen 4a und 4b unter der Leitung der Musikpädagogin Annette von Falkenhausen, begann die Feier. Grußworte sprachen die stellvertretende Schulleiterin Claudia Horn und Schulleiter Miro Kozul. Im weiteren Verlauf der Feier erklang das „Fliegerlied“ als Würdigung dieses so schönen Einschulungstages. Nach der Vorstellung der Klassenlehrerinnen Sonja Flick (1a – 18 Schülerinnen und Schüler) sowie Claudia Villing und Inga Saal (1b – 18 Schülerinnen und Schüler) erhielten die neuen Erstklässler je einen Glücksstein als Mutmacher und Erinnerung sowie als Symbol, womit das Gefühl vermittelt wurde, dass jeder anders, stark und schön ist. Zur Aufnahme der Erstklässler in die Otzbergschule und zur Verabschiedung der Grundschülerinnen und –schüler bildeten die Grundschulklassen der Jahrgänge 2, 3 und 4 einen Tunnel, inzwischen Tradition an der Otzbergschule, durch den die Neuen in ihren jeweiligen Klassensaal geleitet wurden. Um gut in der Schule anzukommen, gab es in der ersten Woche Klassenlehrerunterricht. 

Vor der Aufnahme der Schulneulinge erfolgte bereits die Einschulungsfeier für die 5. Klasse an der Otzbergschule. Schulleiter Miro Kozul lud die neuen Fünftklässler ein, miteinander zu kommunizieren durch die Aufgabe sich in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen nach in einer Reihe aufzustellen. Erstmals startete die 5. Klasse zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Kerstin Wroblewski im Rahmen des Digitalpaktes mit dem Schwerpunkt digitales Lernen. Alle Fünftklässler/innen bekommen im Laufe dieses Schuljahres ein eigenes Tablet für den Unterricht, das auch für das Arbeiten zu Hause von der Schule zur Verfügung gestellt wird. (lng)

Einschulung an der Otzbergschule in Lengfeld 

Pünktlich zur Einschulungsfeier im Innenhof der Otzbergschule in Lengfeld schien wieder die Sonne. Umrahmt wurde diese Feier von Darbietungen der Klassen 4a und 4b unter der Leitung von Musikpädagogin Annette von Falkenhausen. lng